Der berüchtigte Ziehharmonika-Weckruf der Reintalangerhütte lässt uns trotz Frühaufstehen mit guter Laune in Tag 3 der Zugspitzwanderung starten. Gipfeltag. Heute werden die Beine nach dem gestrigen Spaziergang nochmal so richtig gefordert. Es stehen uns 1600 Höhenmeter bevor und ich packe in weiser Voraussicht gleich mal Kamera ein und Teleskopstöcke aus. Als ob ich mir vom zunehmend schlechten Wetter die Stimmung vermiesen lassen würde – da lach‘ ich ja. Dann komme ich halt wieder … also wiederholt wieder, um irgendwann dann mal ein glasklares Gipfelfoto machen zu können. So richtig mit Aussicht und ganz ohne Nebel. Ah ja, und was die Gipfelbesteigung betrifft: wie soll ich sagen, ähhhm … ich hätte … vielleicht … ne, ziemlich sicher sogar wäre ich … also … ach, seht selbst …

Etappe 3 .zip

Von der Reintalangerhütte, 1370 Hm (C) zum Münchner Haus auf dem Zugspitzgipfel, 2962 Hm (D) – über Oberer Anger, Knorrhütte, Zugspitzplatt und Gletscherrestaurant Sonnalpin

Was dich erwartet

Jenseits des Oberen Anger, am Talende, geht’s zur Sache. Jetzt heißt es Arschbacken zusammenkneifen und Höhenmeter runterreißen. Was das Landschaftsbild betrifft: Tannengrün war gestern, heute ist Steingrau. Ab dem Sonnalpin, dort wo Pfeifen wie ich die Seilbahn nehmen, verläuft der Weg dann über viel Schutt und Geröll steil nach oben und über einen Anfänger-Klettersteig bis zum Gipfel. Einen schönen Eindruck dieser Etappe findet ihr auch auf dem Wander-Blog von Rainer & Claudia.

Wen du triffst

Viele fantastische, gut trainierte, schnittige, junge und weniger junge Wanderer – auch vom österreichischen Ehrwald übers Gatterl kommend. Erstaunlicherweise gibt’s wie überall auch hier das eine oder andere schwarze Schaf. Wie dumm muss man bitte sein, kurz vor Einbruch der Dunkelheit in Flip Flops mal schnell auf die Zugspitze spazieren zu wollen?

Wo du unterkommst

Knorrhütte – von ihrer aussichtsreichen Lage direkt am Berg, den Gipfel in greifbarer Nähe, bin ich immer noch ganz geflasht. Die Knorrhütte ist eine ideale und sehr beliebte Anlaufstelle beim Zugspitzaufstieg. Das haben auch andere schon bemerkt. Die Bude brennt! Die Hüttenwirte Judith Hindelang und Thomas Knestel haben ihre Pappenheimer aber gut im Griff.
Infos und Preise unter https://www.davplus.de/knorrhuette

Was du dabei haben solltest

Noch mehr Allgäuer Latschenkiefer, Schneid und für den Fall, dass beides zur Neige geht … unbedingt auch Teleskopstöcke!

Posted by:Claudia

Grafikdesignerin und Reisebloggerin mit einer Vorliebe für Fotografie, Wordpress und ganz viel Kaffee. Auf dem Land geboren, auf dem Land aufgewachsen. Ausgezogen, um auf Traumpfaden zu wandern, und auch immer wieder gerne heimgekehrt … Gone Walkabout!

One thought on “Zugspitze zu Fuß – Etappe 3

  1. Hallo Claudia

    Schön geschrieben. Mit einer gesunden Portion Humor und immer noch sehr informativ. Danke dir auch für die tolle grafische Inszenierung. Das gefällt unseren Augen. :-)
    Wir sind momentan mit der ganzen Familie auch fleissig in den Schweizer, Österreicher und Bayerischen Bergen unterwegs, deshalb inspirieren uns deine Berichte sehr.

    Liebe Grüsse aus Bern,
    Tina und Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.