Vor dem Hintergrund der harschen Gebirgszüge der Cape Fold Mountains strahlt das sanfte Hügelland der Cape Winelands um Paarl, Stellenbosch und Franschhoek träumerische Ruhe und Beschaulichkeit aus. Zeile für Zeile fügen sich die Rebreihen zu einem immer wiederkehrenden Muster – vereinzelt gebrochen von den weißen Fassaden historischer Gehöfte aus kapholländischen Zeiten.

Der Weinbau in Südafrika: Wie alles begann

Es wird wohl die Erinnerung an das heimatliche Alpenland gewesen sein, die den französischen Kapsiedlern Mitte des 17. Jahrhunderts diesen Ort am Fuße der Drakensteinberge sympathisch machte. In ihrer europäischen Heimat wurden die Hugenotten ihres protestantischen Glaubens wegen verfolgt. Der lange Weg der Flucht führte meist über Amsterdam in die damalige Kolonie der Niederländischen Ostindien-Kompanie (VOC). Nebst „Ohlala“ brachten sie vor allem ihren persönlichen Einfluss auf den unverkennbaren Cape Dutch Baustil mit ans Kap der Guten Hoffnung und ihre Fähigkeit als Obst- und Weinbauern. Voilà, das Weinanbaugebiet der Cape Winelands war geboren.

Erlesene Weingüter der Cape Winelands

Der zurückgezogene, kleine Weinort Franschhoek inmitten der Cape Winelands ist bekannt für sein „Ohlala“ und „Chichi“ a la Fronkreisch. Ein nettes Plätzchen in einem der schicken, französisch angehauchten Bistros und Straßencafés ist schnell gefunden. Auch wenn es darüber hinaus nicht viel zu entdecken gibt, erhält der „Franzosenwinkel“ nach drei Weinproben meinen ganz persönlichen Sympathiepunkt … für eine simple Coke und feste Nahrung.

1. Dieu Donné Vineyards in Franschhoek

Der Mauritianer Robert Maingard kam 1987 nach Südafrika und fand mit dem Kauf der Dieu Donné Vineyards zu seinen französischen Wurzeln zurück. Die alten Rebstöcke wurden – zack – rausgerissen und die groben, auf verwittertem Granit basierenden Böden überwiegend mit Merlot-, und Cabernet Sauvignon-Reben neubepflanzt. An den sonnengeschützten Südwesthängen der Franschhoek Mountains durchlaufen die Reben von Dieu Donné einen langsamen Reifeprozess ohne zusätzlich bewässert werden zu müssen. Die für die hiesigen Böden charakteristischen Aromen werden so in den Trauben gebündelt, um sich dann als Spitzenwein im Glas zu entfalten.
Über solch edle Tröpfchen zu urteilen, würde ich mir als Biertrinker wohl kaum anmaßen. Aber eine Weinprobe bei solch spektakulärer Aussicht wird man sicherlich nirgendwo anders mehr finden.

À ta santé.

sa-cape-winelands-franschhoek-02-wp
Dieu Donné Wine-Tasting
Laue Sommertage laden ein zum entspannten Wein-Picknick im Gras und bei kühleren Temperaturen wird das Tasting einfach nach drinnen ans offene Feuer verlagert. Im Rahmen der Tour, die wir von Kapstadt aus gebucht hatten, wurde zu den 4 Weinen leider kein Käse oder feste Nahrung serviert. Ist aber zubuchbar.
Buchungen und Infos unter dieudonnevineyards.com
Roca Restaurant
Hungrige Mäuler können im Roca ausgezeichnet essen und natürlich auch hauseigene Tröpfchen sürpfeln. Dem Namen entsprechend ist das Restaurant in rustikalem Naturstein gehalten – mit Deckengewölbe ganz im Stile eines Weinkellers. Große Fensterfronten verleihen dem Raum dennoch Licht und Größe und eröffnen einen wunderbaren Panoramablick auf die Franschhoek Mountains.
Reservierung notwendig: rocarestaurant.co.za
Franschhoek Wine Tram
Auf unterschiedlichen Linien kutschiert die Franschhoek Wine Tram ihre Passagiere durchs sehenswerte Franschhoek Valley und fährt verschiedene Weingüter an. Zwei der acht Linien machen auch Station an den abgelegenen Dieu Donné Vineyards. Tickets für die Hop-on-hop-off-Tour gibt es im Büro in Franschhoek oder online.
Tickets und Infos unter winetram.co.za

Mehr Geschichten, Eindrücke und Reisetipps aus Südafrika findest du hier: Alle Südafrika-Artikel

2. Anura Vineyard in Paarl

Die lange, schnurgerade Auffahrt zur Anura Vineyard am Fuße des Simonsberg Gebirges ist königlich. Geleitet von wuchernden Reben weist sie den Weg in die fabelhafte Welt des Weins – als wäre sie einem Märchen entsprungen. Der Froschkönig lässt grüßen. Anura ist die wissenschaftliche Bezeichnung für die Familie der Frösche. Und das erste Exemplar lässt nicht lange auf sich warten. In der Einfahrt zur Farm begrüßt ein überdimensionaler Ochsenfrosch die Besucher. 120 Hektar Rebfläche werden von der Familie Bouma seit der Übernahme der Farm im Jahre 1989 mit viel Handarbeit und Liebe zum Detail kultiviert. Die große Liebe gilt den Roten. Malbec, Grenache Noir, Pinotage. 
Anura ist das Rundum-Genießer-Paket für die ganze Familie. Neben Kellertouren und exquisiten Weinen bietet das Gut auch Käse aus der eigenen Käserei zur Verkostung an … und Papa kann zur Abwechslung auch mal ein kühles Blondes aus der hauseigenen Mikrobrauerei probieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.