Spiel, Spaß, Spannung, Shopping und klar, Schiffe … das ist die Cape Town Waterfront heute. Dabei sah es zeitweise düster aus für das einst blühenden Hafenviertel der britischen Queen Victoria und ihrem Sprössling Prince Alfred. Schnell wurde es zu klein und damit untauglich für die neuen Technologien im British Empire nach der Jahrhundertwende. Bis Ende der 1980er lag das Gebiet völlig verwahrlost brach. Die 1988 gegründete „Victoria and Alfred Waterfront (Pty) Ltd“ hat den Wiederaufbau des Areals und die Restauration der historischen Gebäude angepackt und die Waterfront Stück für Stück zu neuem Leben erweckt.

Mein liebstes Stück: das hübsche hellblaue mit den weißen Ziereinfassungen. Im Port Captain’s Building am Pierhead liefen von 1904 an quasi alle Schiffstaue zusammen. Von hier aus koordinierte der Hafenkapitän jegliche Belange rund um den Hafen – vom Schiffsverkehr, der Warenein- und ausfuhr über die Zollabfertigung bis hin zu Personalfragen.
Mittlerweile schmücken die Tiere Afrikas als lebensgroße Skulpturen den Haupteingang an der Längsseite des heutigen African Trading Port (ATP). Es ist kein Touri-Krempel der hier billig verscherbelt wird. Art-Scouts durchkämmen ganz Afrika auf der Suche nach einzigartigem, mit viel Herzblut geschaffenem Kunsthandwerk, das im alten Port Captain’s Building zum Verkauf steht. Ich steh‘ drauf! Wer mir was schenken will, kann’s mir direkt heimliefern lassen.

Posted by:Claudia

Grafikdesignerin und Reisebloggerin mit einer Vorliebe für Fotografie, Wordpress und ganz viel Kaffee. Auf dem Land geboren, auf dem Land aufgewachsen. Ausgezogen, um auf Traumpfaden zu wandern, und auch immer wieder gerne heimgekehrt … Gone Walkabout!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.